Nachschau - Veranstaltung am 15.02.2012

 

Informationsveranstaltung

von

Gesellschaft für Wehr- und Sicherheitspolitik e.V.  

Sektion Strausberg / König Wusterhausen

und der

Deutscher BundeswehrVerband

Kameradschaft ehemaliger Soldaten/Reservisten/Hinterbliebener

Strausberg

im

Zentrum Innere Führung der Bundeswehr

 am Mittwoch, 15. Februar 2012, 16:00 Uhr

in der Akademie der Bundeswehr für Information und Kommunikation

         Prötzeler Chaussee 20, 15344 Strausberg

 *****

Sektionseigener Bericht

Militärpolitischer Vortrag zum Thema:

Grundsätze und Ziele der Inneren Führung

der Bundeswehr.

Die Innere Führung der Bundeswehr in einer Berufsarmee

Am 15. November 2011 wurde durch die GfW-Sektion Strausberg / Königs Wusterhausen eine Vortragsveranstaltung mit dem Thema: „Grundsätze und Ziele der Inneren Führung der Bundeswehr. Die Innere Führung der Bundeswehr in einer Berufsarmee“ organisiert.

Die Veranstaltung wurde im Bereich der Inneren Führung der Bundeswehr im Campus der Akademie für Information und Kommunikation der Bundeswehr  in Strausberg durchgeführt.

 Campus der Akademie für Information und

Kommunikation (AIK) Foto:  GfW - Strausberg

Die 24 Teilnehmer wurden durch Herrn Oberst Trautvetter, dem Leiter des Bereiches 5 des Zentrums Innere Führung der Bundeswehr  begrüßte.

Nach einem Kurzvortrag zur Struktur und den allgemeinen Aufgaben des Zentrums Innere Führung der Bundeswehr ging es  zum Hauptanliegen, den Grundsätzen und Zielen der Inneren Führung der Bundeswehr.

Den, in der Mehrzahl anwesenden ehemaligen Angehörigen der Nationalen Volksarmee wurde in anschaulicher und verständlichen Art die Konzeption der Inneren Führung der Bundeswehr dargelegt. Im Ergebnis der dazu erfolgten interessanten Diskussion konnte festgestellt werden, dass   sich die Auffassungen der Teilnehmer der Veranstaltung wenig von denen des Vortrages unterschieden haben. Das wichtige Ziel dabei, das Menschenbild des Grundgesetzes auch für den Soldaten zur verbindlichen Vorgabe zu machen. Er soll Soldat mit allen verfassungsmäßigen Rechten als Staatsbürger sein. Seine Rechte sollen nur insoweit eingeschränkt werden, wie dies für die Aufrechterhaltung der Funktion der Streitkräfte geboten ist.  Eben, das Bild des modernen Soldaten.

Nach fast drei Stunden musste diese hochinteressante Veranstaltung unterbrochen werden weil wir, als Organisatoren, die Teilnehmer im Anschluss zu einem Benefizkonzert mit der Big Band der Bundeswehr im Campus der AIK eingeladen hatten. Nicht aber, ohne zu versäumen, eine Fortsetzung der Veranstaltung auf einen späteren Termin zu vereinbaren.

Am 15. Februar war es dann so weit, mit Herrn Oberst Trautvetter wurde eine zweite Runde zum vorgenannten Thema organisiert.  Ein erweiterter Personenkreis versammelte sich wieder im Campus der AIK zur Weiterführung unserer Veranstaltung. Dieses mal war der Schwerpunkt, die Innere Führung in einer Berufsarmee und damit auf die Reform der Bundeswehr konzentriert.  Auch dieses mal kam es zu einer interessanten Diskussion.

Hochinteressanter Vortrag von Oberst Trautvetter.  Foto:  GfW - Strausberg  

Es ist wohl der lockeren Art, seinem umfangreichen Kenntnisse der Materie und vor allem seine großen Erfahrungen als Offizier der Bundeswehr, der die Teilnehmer in seinen Bann gezogen hatte. Auch dieses mal hat uns die Zeit kaum ausgereicht, nach mehr als zweieinhalb Stunden wurde die Veranstaltung mit großen Beifall für Herrn Oberst Trautvetter beendet.

 

 Dank des Sektionsleiters an Oberst Trautvetter.  Foto: GfW - Strausberg

Leider verlässt Oberst Trautvetter im Zuge der Bundeswehrreform den Standort Strausberg. Als Dank für seinen Vortrag und als Erinnerung an die Garnisonstadt Strausberg wurde ihm ein Bildband unserer schönen Brandenburger Heimat überreicht.

Wolfgang Krieger

Sektionsleiter 

 

Oben                                                                                                                                                                    Zurück

Unsere Partner: